Dr. med. Ghislaine Traber

Nystagmus-Forschung:
Kontrolle der Augenbewegungen

Wenn Augen ständig zittern und sich unwillkürlich bewegen spricht man von Nystagmus. Diese Erkrankung kann angeboren oder aufgrund anderer Umstände erworben worden sein (z.B. bei Multipler Sklerose). Nystagmus beeinträchtigt die Sehschärfe und kann im Extremfall zu einer ständig bewegten Wahrnehmung der Umwelt führen. 

 

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie (USZ) und dem Institut für Molekulare Biologie (UZH) geht es darum, mehr Verständnis über die Augenkontrolle und die Verschaltung im Gehirn zu gewinnen und neue Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Nystagmus zu erarbeiten.