Dr. med. Dr. phil. Karla Chaloupka
Tränenweg-Forschung:

Mit Nanotechnologie zu freien Tränenwegen


Wenn die kleinen Tränenwege verschlossen sind, kommt es zum sehr lästigen Überlaufen der Tränenflüssigkeit über den Lidrand. Erforscht und entwickelt wird eine neue Methode, um die Verstopfung der oberen Tränenwege zu beheben.
Dr. Karla Chaloupka, Leiterin der Abteilung Okuloplastik Orbita und Tränenwege, entwickelt hierfür eine neue Lösung. Sie rekonstruiert den natürlichen Tränenweg. Die zerstörte Stelle wird entfernt und durch ein sehr feines Schlauchstück ersetzt, das mittels Nanotechnologie hergestellt wird. Die Entwicklung befindet sich momentan in der klinischen Phase. Das Schlauchstück wurde in einer ersten Versuchsphase bereits erfolgreich bei Patienten implantiert.